Christine Hentschel

ImageDissertationsthema:

The Spatial Life of Security: Durban, South Africa
Betreuer: Prof. Dr. Ulf Engel (Leipzig),
Prof. Clifford Shearing (Cape Town)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kurzbeschreibung Dissertationsprojekt

Das Promotionsprojekt fragt nach räumlichen und partizipativen Strategien in der Regulierung von Sicherheit in flüchtigen, populären Innenstadträumen in Südafrika. Über die Untersuchung von neuen Trends im Management von Amüsement und Mobilität in der Post-Apartheidmetropole Durban, soll ein neues Verständnis von Staatlichkeit, Raum und Sicherheit im städtischen Kontext erarbeitet werden. Die Arbeit wurde im März 2010 eingereicht. 

Akademischer Werdegang

  • ab April 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem kultur- und stadtgeschichtlichen Forschungsprojekt in Berlin.

  • Seit 12.2006 | Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

  • 2005 - 2008 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Afrikanistik der Universität Leipzig im interdisziplinären Forschungsprojekt „Intellektuelle und Unterschichtengewalt in staatsfernen Gesellschaften: Russland, Mexiko, Südafrika“, gefördert von der J. Ph. Reemtsma-Stiftung.

  • 1998 - 2005 | Magisterstudium an der Universität Leipzig und am IEP Paris (Politikwissenschaft, Frankreichstudien, Religionswissenschaft). Magisterarbeit über neue Prostitutionsregime in Frankreich und Deutschland.

Lehre

SoSe 2007 | Gemeinsame Lehrveranstaltung im Erasmus Mundus Global Studies Master-Kurs und Master African Studies: „Africa in Conflict: Governing and Contesting Urban Spaces“ (mit Prof. Dr. Ulf Engel).

Workshop- und Panelorganisation

2009 | Panel "Fragmented and Fluid Urbanities": European Conference on African Studies, Leipzig, 4. - 7. Juni 2009.

2008 | "Governing Security and Making Space". Gemeinsamer Workshop des Graduiertenkollegs "Bruchzonen der Globalisierung" und des SfB 700 "Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit", Berlin, 5. September 2009.
> Workshopbericht

Veröffentlichungen

 

2009  “We are Durban!” Städtische Angst und Sicherheit im Instant Space. In: C. Haferburg und M. Steinbrink (eds.): Megaevent und Stadtentwicklung. Perspektiven im Vorfeld der WM 2010. Universitätsverlag Potsdam. (Im Erscheinen)

2008 | "Rat Breeding Colonies". Städtische Gewalträume und ihre Regulierung in Durban, Südafrika. In: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 1/2008.

2007 | Making (In)visible. CCTV, „living cameras,“ and their objects in a Post-Apartheid Metropolis. International Criminal Justice Review 17 (4), 289-303.

2006 | Der schlanke Staat und der dicke Konsument. Zur Regierung der Fettleibigkeit. In J. Lamla & S. Neckel (eds.) Politisierter Konsum - konsumierte Politik. Wiesbaden: VS-Verlag, 113-131.

2002 | Armutsstrategiepapiere (PRSP) – Neuanfang in der Strukturanpassungspolitik von IWF und Weltbank? Mit Miriam Walther. WEED, Berlin.

Rezensionen

 

 

2009 | Merchants and Mercenaries. Reflections on the African Urbanism Colloquium. University of Cape Town. Mit Karen Press.

2008 | Mario Krämer: Violence as Routine. Transformations of Local Level Politics in KwaZulu-Natal, South Africa, Köln 2007. Comparativ, 6.

Vorträge

 

2009 | Instant Space. European Conference on African Studies, Leipzig (Juni)

2009 | Space, affect, security: reflections on 'outcharming' crime in the city. African Urbanism Colloqium, University of Cape Town. (April)

2009 | Spatial actants in security governance. Centre of Criminology, University of Cape Town. (March)

2008 | Instant Space: Crime Prevention in your Pocket, Durban South Africa. Workshop "Governing Security and Making Space", Freie Universität Berlin. (September)

2008 | Beauty against crime in South African cities. African Centre for Cities, University of Cape Town. (April)

2008 | The Private Security Industry. Beitrag zum digitalen Kurs "Trends in the Governance of Security" Centre of Criminology, University of Cape Town. (März)

2007 | „In the new South Africa even Criminals have Rights“. Governing Crime in a Post-Apartheid Metropolis. African Studies Association, New York. (Oktober)

2007 | Innovating Durban. Creative Spatialisations in the Governance of Security. Workshop „Innovations in Urban Security Governance“. Centre of Criminology, Cape Town. (September)

2007 | Gold and Pirates. Governing security in prestigous business spaces. European Conference on African Studies, Leiden. Mit Jana Hönke.  (Juli)

2007 | „Being shot every day“. Pässe, Bierhallen und Gewalt im „dunklen Durban“, 1929-30. Workshop „Intellektuelle und Unterschichtengewalt in staatsfernen Räumen“. Hamburger Institut für Sozialforschung. (Januar)

2006 | „Breeding Grounds of Crime“. Liquor and its governable spaces in a South African Metropolis. International Conference for Urban History, Stockholm. (August)

2006 | Making (In)visible. CCTV, „living cameras,“ and their objects in a Post-Apartheid Metropolis. World Congress of Sociology, Durban. (Juli)

2006 | Verstümmeln und Beten: “Gefährliche” südafrikanische Intellektuelle 1906-1930. Hamburger Institut für Sozialforschung (Januar)

2005 | Intellectuals, Violence, and “Dangerous Classes”. University of KwaZulu-Natal, Durban, Südafrika. (September)

Wissenschaftliche Interessen

Sicherheit und Unsicherheit, Gouvernementalität, Raumtheorie, Konsum und Affekt, Moralische Regulierung (Prostitution, Fettleibigkeit, Alkoholismus),  Staat und „Staatsferne“