Prof. Dr. Helmut Asche

ImageProfessor für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Afrika (2006-2011)

Prof. Dr. Helmut Asche, geb. 1951, ist Diplom-Volkswirt und Diplom- Soziologe. Nach Tätigkeit an der Freien Universität Berlin mit Forschungsaufenthalt u.a. in Ostasien sowie bei der Carl-Duisberg-Gesellschaft arbeitete er seit 1985 für die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), die größte Durchführungsorganisation der Bundesregierung für die Entwicklungshilfe. Von 1986 bis 1998 war er als volkswirtschaftlicher und sozialpolitischer Regierungsberater in Burkina Faso, Ruanda und Kenia tätig. Seit 2000 war er in der GTZ-Zentrale in Eschborn Bereichsvolkswirt für Afrika südlich der Sahara und leitete eine Gruppe mit fachlichen und entwicklungspolitischen Querschnittsaufgaben für Afrika. An der Universität Leipzig lehrte Prof. Asche auch im Aufbaustudiengang Small Enterprises Promotion and Training (SEPT). Am Institut für Afrikanistik war Prof. Asche von April 2006 bis September 2011.

Im Mai 2011 wurde er zum Honorarprofessor an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ernannt. Prof. Asche war von März 2012 bis Juli 2014 Gründungsdirektor des Deutschen Evaluierungsinstituts der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) in Bonn.

Aktuelle Veröffentlichungen

Down to Earth Again: The Third Stage of African Growth Perceptions. Africa Spectrum 50(3), 2015: 123-138.

Europe, Africa and the Transatlantic. The North-South challenge for development-friendly trade policy. E-Paper, Berlin, Heinrich Böll Foundation, 2015

Mit Anna-Lena Fritzen), Perspectives of Employment and Manufacturing Industry in Resource-rich African Countries. Working Paper. Bonn, BMZ/GIZ, 2013.

Mit Helge Roxin), "Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval)." Zeitschrift für Evaluation 12(2), 2013: 297-304.
(Mit Philipp Neuerburg und Matteo Menegatti), Economic diversification strategies: a key driver in Africa's new industrial revolution. UNIDO General Conference. Vienna, UNIDO, 2011.

On the Colonial Origins of Statehood in Africa. A Critique of the Institutional Economics View. In: Auf dem Boden der Tatsachen. Festschrift für Thomas Bierschenk. Nikolaus Schareika, Spies, Eva und LeMeur, Pierre-Yves (Hrsg.). Köln, Köppe. Mainzer Beiträge zur Afrikaforschung 28: S. 347-359, 2011.

Domestic Policy Implications of Chinese Economic Engagement in Africa. Background Paper for the African Economic Outlook. Paris, OECD Development Centre, 2011."

Afrika und externe Akteure – Partner auf Augenhöhe?,externeAkteure edited by Franziska Stehnken, Antje Daniel, Prof. Dr. Helmut Asche and Dr. Rainer Öhlschläger, has been published at Nomos (2010). ISBN 978-3-8329-4915-0

 

 

 

International Cooperation in Agricultural and Rural Development - Key Lessons from Africa, paper presented at the “Agriculture, Food Security and Rural Development for Growth and Poverty Reduction” Conference organised by the China-DAC Study Group, Bamako, April 27-28, 2010.

Die SADC? Welche SADC? Afrikanische Regionalgemeinschaften im Übergang. In T. Hanf, H.N. Weiler & H. Dickow (Hrsg.) Entwicklung als Beruf. Baden-Baden, Nomos, 2009. 


Myth and Reality of African Regional Integration. In: Recht in Afrika 2009, 169-186 (mit J. Brücher). 

Image Negotiating Regions: The EU, Africa and the Economic Partnership Agreements, hrsg. mit U. Engel. Leipziger Universitätsverlag 2008. ISBN 978-3-86583-237-5