Forschung

Die Mitglieder des Instituts für Afrikastudien engagieren sich in drei Forschungsprofilbereichen der Universität Leipzig: Globale Verflechtungen und Vergleiche, Sprache und Kultur im Digitalen Zeitalter und Nachhaltige Systeme und Biodiversität.

Der Forschungsprofilbereich Globale Verflechtungen und Vergleiche betreibt interdisziplinäre Globalisierungsforschung. Afrika ist seit Jahrhunderten in transregionale Beziehungen eingebunden und damit Teil globaler Verflechtungen in Form von neuen räumlichen Ordnungen, Migrationsregimes, Warenaustausch, Urbanisierung, Wirtschaftsmodellen und der Zirkulation von Ideen und Technologien. Diese Verflechtungen untersuchen wir hinsichtlich ihrer jeweiligen vorkolonialen, kolonialen und post-kolonialen Bedingungen. Wir befassen uns mit globalen Modellen und Prozessen und fragen nach Möglichkeiten und Formen der Aneignung und Handlungsmacht auf lokaler und regionaler Ebene.

Wir als Institut für Afrikastudien beteiligen uns an:
Centre for Area Studies
• DFG-Sonderforschungsbereich SFB 1199 „Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen"
• DFG-Schwerpunktprogramm SPP 1448 „Adaptation and Creativity in Africa: Technologies and Significations in the Production of Order and Disorder"
Graduate School Global and Area Studies in der Research Academy Leipzig

Der Forschungsprofilbereich Sprache und Kultur im Digitalen Zeitalter befasst sich mit der Anwendung, Entwicklung und kritischen Analyse digitaler Technologien und Medien in der geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschung sowie der Ausprägung von Sprache, Kultur und Wissens- und Kulturtransfer im Digitalen Zeitalter. Aus afrikawissenschaftlicher Perspektive besteht ein hoher Forschungsbedarf, der auf die offensichtliche Dynamik der Digitalisierung und den daran geknüpften vorwiegend entwicklungs- und technikoptimistischen Erwartungen reagiert.

Das Institut für Afrikastudien ist Mitglied im Netzwerk #digitalegegenwart.

Der Forschungsprofilbereich Nachhaltige Systeme und Biodiversität untersucht die Transformation der Energiesysteme und den nachhaltigen Umgang mit der Ressource Biodiversität. Afrika ist reich an natürlichen Ressourcen, jedoch bedarf es der Entwicklung neuer Wirtschaftsformen zu deren nachhaltiger Nutzung. Die Erforschung der Wechselwirkungen zwischen Mensch und Ressource steht dabei im Mittelpunkt unseres Interesses.

Das Institut für Afrikastudien ist durch SEPT in diesem Forschungsprofilbereich vertreten.