Missionsfotos in IMPA Datenbank

Insgesamt über 13.000 Fotografien aus verschiedenen "Missionsfeldern", vor allem Afrika und Asien, sind schon über die von der University of Southern California koordinierten Internet-Datenbank „Internet Mission Photography Archive“ (IMPA) zugänglich. Seit 2003 beteiligt sich das Institut für Afrikanistik an dieser Datenbank, so dass nun über IMPA auch jene knapp 2.800 Fotografien recherchierbar sind, die professionell verfilmt, digitalisiert und unter der Leitung von Prof. Dr. Adam Jones von Studierenden des Instituts bearbeitet wurden. Durch die Metadaten, die nach international vereinbarten Regeln und mithilfe verschiedener Thesauri für jede Fotografie geschrieben wurden, lassen sich die Bilddokumente bequem vom eigenen PC aus recherchieren. In hoher digitaler Auflösung ist nun folgendes Bildmaterial sächsischer Missionsgesellschaften online abrufbar:

• 1.081 Fotografien aus den Fotoalben zweier Missionare der Leipziger Mission (Ev.-Luth. Missionswerk Leipzig e.V.), die vor und nach dem 1. Weltkrieg im heutigen Nordost-Tansania (Kilimanjaro, Pare, Meru, Maasai) tätig waren; außerdem kolorierte Postkarten aus der Zeit um 1910;

• 994 Fotografien der Brüdergemeine (Herrnhut) aus dem heutigen Süd-Tansania (Nyasa);

• 673 Fotografien der Brüdergemeine aus dem südwestlichen Teil der heutigen Republik Südafrika.

Die Fotografien beschränken sich keineswegs auf den Kontext kirchlicher Arbeit. Sie liefern Aufnahmen von Landschaft, Transportmitteln, Krankenbehandlung, Familienleben und von vielen anderen Aspekten des Lebens im Ost- und Südafrika des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Im Laufe des kommenden Jahres sollen der Datenbank etwa 25.000 bereits bearbeitete Fotografien der Basler Mission hinzugefügt werden.

Eine kleine Auswahl der bereits jetzt über IMPA abrufbaren Bilder ist hier einsehbar:

{smoothgallery}

Klicken Sie auf die Pfeile links und rechts im Bild um sich durch die Galerie zu bewegen oder auf "pictures" am oberen Bildrand für eine Bildübersicht. Zum Vergrößern des Bildes klicken Sie bitte in die Bildmitte. (Die erklärende Bildunterschrift wird im InternetExplorer nur beim vergrößerten Bild angzeigt.)